Experimental Anaesthesiology Antkowiak Lab:Subtypes

From OpenWetWare

(Difference between revisions)
Jump to: navigation, search
(Weitere Schwerpunkte)
(Weitere Schwerpunkte)
Line 27: Line 27:
*[[Experimental_Anaesthesiology_Antkowiak_Lab:Processing |Kortikale Informationsverarbeitung]]
*[[Experimental_Anaesthesiology_Antkowiak_Lab:Processing |Kortikale Informationsverarbeitung]]
*[[Experimental_Anaesthesiology_Antkowiak_Lab:Alternativ |Alternative Wirksamkeits-Testung von Botulinum Toxin B an Nerven-Muskel-Zellkulturen in vitro]]
*[[Experimental_Anaesthesiology_Antkowiak_Lab:Alternativ |Alternative Wirksamkeits-Testung von Botulinum Toxin B an Nerven-Muskel-Zellkulturen in vitro]]
 +
*[[Experimental_Anaesthesiology_Antkowiak_Lab:Ballon |Intrajugulärer Ballon-Katheter zur Prävention von Luftembolie]]

Revision as of 17:28, 7 December 2013

Home        Forschung        Lehre        Publikationen        Poster        Mitarbeiter        Dissertationen        Kooperationen  


Sektion für Experimentelle Anästhesiologie - GABA(A)-Rezeptor-Subtypen und Anästhesie

Allgemeinanästhetika dämpfen die Aktivität des Zentralnervensystems. Viele Befunde deuten darauf hin, dass die Ursache in der Aktivierung von GABA(A)-Rezeptoren liegen könnte, von denen zahlreiche Subtypen bekannt sind. Welche dieser Subtypen für die Allgemeinanästhesie wichtig sind, ist ungeklärt. Nachdem Knock-out Strategien bisher wenig erfolgreich waren, wurden kürzlich die ersten Mäuse vorgestellt, die eine Punktmutation in der β3-Untereinheit des GABA(A)-Rezeptors aufweisen.

GABA(A)-Rezeptoren mit einer β3-Untereinheit bilden einen Rezeptor-Subtyp, der auch im Neokortex vorkommt und deshalb für die hypnotische und amnestische Wirkkomponente von Narkosemitteln verantwortlich sein könnte. Schmerzreflexe werden bei diesen Mutanten weniger wirksam durch Allgemeinanästhetika unterbunden als bei Tieren des Wildtyps.

Vergleichende elektrophysiologische Untersuchungen werden an Gehirnschnitten durchgeführt, die aus dem Neokortex der β3-Mutante und des Wildtyps stammen. Mit diesen Experimenten wird geprüft, ob dieser Rezeptor-Subtyp für die zerebralen Wirkungen von Allgemeinanästhetika von Bedeutung ist. Im Besonderen werden die Wirkung des volatilen Narkosemittels Enfluran sowie der intravenösen Hypnotika Etomidat und Propofol auf die Netzwerkaktivität und die durch GABA(A)-Rezeptoren vermittelte synaptische Übertragung quantifiziert werden. Die Identifikation von für die Allgemeinanästhesie relevanten Rezeptor-Subtypen kann die Entwicklung von Therapeutika voranbringen, die auf der molekularen Ebene spezifischer wirken als die derzeit verfügbaren.

Weitere Schwerpunkte

Personal tools